>Zur Startseite  

 

   
     
     
  Ein kurzer geschichtlicher Überblick  
  zur Entwicklung der Firma Renner:  
 


Im Jahre 1922 gründete Georg Renner in der Schönbornstraße 12 eine kleine Schlosserei. Am 30.Januar 1945 kurz vor Kriegsende wurde er zur Wehrmacht nach Würzburg eingezogen. Seit April 1945 ist er vermisst.

1944/45 begann sein Sohn, Emil Renner, seine Schlosserlehre bei der Firma Hautsch in Kitzingen, bei der er noch bis Ende 1948 arbeitete.

Das Unternehmen, das Georg Renner 1922 als Schlosserei begann, wurde am 01. Januar 1949 von Emil Renner, damals 19 Jahre alt, als Schlosserei und Sanitärinstallation nach vierjähriger Unterbrechung weitergeführt.

Am 13./14. März 1953 legte er mit 24 Jahren seine Meisterprüfung im Schlosserhandwerk ab.

Bereits im Juni 1953 wurde im bestehenden Wohnhaus ein kleiner Laden mit Herden, Öfen und Bädern eingerichtet.

Eine große Stütze fand Emil Renner in seiner Frau Hedwig, die er 1955 heiratete, und die bereit war, mit ihm das Geschäft kontinuierlich und mit Hingabe auf- und auszubauen.

So wurden in den Jahren 1956/57 dann auch Haushaltwaren aufgenommen, um die sich Hedwig Renner kümmerte.

1957 wurde eine neue große Werkstatt mit Lager eingerichtet.

Und schon im Jahre 1961 wurde der Laden vergrößert und der gesamte untere Bereich des Wohnhauses zur Ladenfläche umgebaut. 1972 baute man die bestehende Scheune zu Ausstellung und Lager um.

Im Jahre 1976 schließlich wurde der Laden wieder neu eingerichtet und mit den neuesten Regalen ausgestattet.

Am 28. Juli 1984 legte der Schwiegersohn Peter Fechner seine Meisterprüfung im Sanitärbereich ab, am 13. April 1991 folgte die Meisterprüfung im Heizungs- und Lüftungsbau.

Das heutige Erscheinungsbild des Ladens und der Werkstatt geht auf das Jahr 1986 zurück.

In diesem Jahr wurde das gesamte Anwesen abgerissen und ganz neu errichtet.

1991 wurde noch das angrenzende Haus mit der Nummer 14 abgerissen und ein zweiter Bauabschnitt angegliedert. 1997 schließlich kam das Anwesen mit der Hausnummer 10 hinzu und wurde als dritter und letzter Bauabschnitt in das vorhandene Geschäft integriert.

Mit diesem dritten Bauabschnitt nahm die Firma Renner Werkzeug und Eisenwaren, sowie Sanitärartikel und Schrauben neu ins Programm auf.

Am 01. Januar 1996 übergaben Hedwig und Emil Renner das gesamte Anwesen mit Ladengeschäft,  Werkstattbetrieb, Schlosserei, Sanitär, Installation, Spenglerei und Heizungsbau an die dritte Generation, an die Tochter Christiane und den Schwiegersohn Peter Fechner.

Deren Tochter Maria Christina hat mit ihrer Ausbildung zur Großhandelskauffrau bei der Firma Richter und Frenzel in Würzburg die Grundlage zur weiteren Fortführung des Familienbetriebes gelegt.

 
     
     

 

Firma Renner
Haus der Geschenke
Schönbornstraße 12
97353 Wiesentheid

  Tel.: 0 93 83  9 98 23
Fax: 0 93 83  9 98 24
Mail: 
info@renner-fechner.de
Web: www.renner-fechner.de